.Sater Ponys.
Gratis bloggen bei
myblog.de

Die Spiele

Hier einmal die sechs regulären Spiele als "Kurzanleitung".
Ich versuche mich gar nicht erst, alle Regeln, Ausnahmen, Was-wäre-wenn-Fälle, Abstände, Größeneinheiten usw. aufzulisten. Hier soll nur der grundsätzliche Ablauf mit den wichtigsten Regeln für einen groben Einblick dargestellt werden.

Auch wenn es sich zumeist um Reiterinnen handelt, wird hier nun nur 'Reiter' verwendet, um einheitlich zu bleiben und den Text nicht unnötig zu verkomplizieren.

Vorab:
# Die Spiele werden auf Zeit geritten, die einzelnen Zeiten addiert. Am Ende siegt die Mannschaft mit der niedrigsten Gesamtzeit.
#Der letzte Reiter muss kenntlich gemacht werden. Gängig ist hierbei ein Band um den Helm. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Reihenfolge nicht variieren darf.
# Zu Beginn müssen sich alle Reiter hinter einer abgetrennten Start- / Ziellinie (Stange) befinden. Die derzeit nicht startenden Reiter müssen sich weiterhin hinter dieser aufhalten. Der nächste Reiter darf immer erst starten, wenn der vorherige samt Pony diese überquert hat.
# Es starten jeweils drei Mannschaften nebeneinander. Ist hier nun die Rede von einer 'Bahn', so ist die Bahn einer Mannschaft gemeint, also ein Drittel der ganzen.

.

.

.

Aufgebaut sind fünf Hütchen / Pylonen, auf denen jeweils ein Tennisball aufliegt.
Der erste Reiter startet mit einem Staffelstab in der Hand und reitet (hin und zurück) im Slalom um die Pylonen. Wirft Reiter oder Pony eine Pylone um und / oder einen Ball ab, muss der Reiter absteigen, alles wieder aufstellen, aufsteigen und ab dieser Stelle die Slalomstrecke fortführen. Hinter der Linie wird der Staffelstab an den nächsten Reiter übergeben und der nächste Reiter startet.

.

.

.

Aufgebaut sind erneut die fünf Pylonen, in jedem steckt ein Stab. Auf den ersten vier von den Reitern ausgehend ist jeweils ein Becher gestülpt.
Der erste Reiter startet, nimmt den Becher von dem vorletzten (vierten) Stab, stülpt ihn auf den (einzig freien) letzten (fünften) und reitet zurück. Der zweite Reiter muss nun den Becher des dritten Stabs auf den vierten umsetzen, usw. Der letzte Reiter setzt folglich den letzten Becher um.
Fällt ein Becher, ein Stab und / oder eine Pylone, muss der Reiter absitzen, Pylone und / oder Stab wieder aufstellen, Becher in die Hand nehmen und wieder aufsteigen. Der Becher muss vom Pony aus umgesetzt werden.

.

.

.

Auf der Bahn sind 2 Eimer verteilt: einer am Ende, einer nahe an der Start- / Ziellinie. Im hinteren befinden sich vier sogenannte Kartoffeln (zumeist kleine lederne Säckchen, die mit Watte befüllt sind).
Der erste Reiter startet und reitet zum hinteren Eimer. Dort angekommen (bzw. kurz vorher) steigt er ab, nimmt eine Kartoffel aus dem Eimer, steigt wieder auf und reitet zurück. Die Kartoffel muss nun (im Optimalfall im Vorbeireiten) in den zweiten Eimer geworfen werden. Fällt einer der Eimer um, muss er vom Reiter wieder aufgestellt werden. Wird die Kartoffel fallen gelassen oder daneben geworfen, muss der Reiter absteigen, die Kartoffel aufheben und wieder aufsteigen, da diese vom Pony aus in den Eimer geworfen werden muss (!). Ist die Kartoffel im Eimer, kann über die Start- / Ziellinie geritten werden und der nächste Reiter kann starten.

.

.

.

Etwa in der Mitte der Bahn sind fünf Eimer hintereinander aufgebaut (mit jeweils dem Abstand eines Eimers zwischen diesen), am Ende der Bahn eine Pylone.
Der erste Reiter startet, steigt nach einigen Metern ab und läuft über die Eimer, das Pony muss dabei an der Hand geführt werden. Wurden alle fünf Eimer überquert, ohne dass der Boden berührt wurde, darf der Reiter (vom Boden aus!) wieder aufsteigen. Wurde der Boden währenddessen berührt oder ein Eimer ausgelassen, muss die Reihe noch einmal Wiederholt werden. Nachdem dann die Pylone umritten wurde, kann darf zu der Mannschaft zurückgeritten werden und der nächste Reiter starten. Wir die Pylone umgeritten, muss diese vorher vom Reiter wieder aufgestellt werden.

.

.

.

An jeder Seite der Bahn liegt nun eine Start- / Ziellinie. Drei Reiter stehen an der einen Seite (abgestiegen, Ponys an der Hand), einer (der erste) an der anderen mit einem Sack (zumeist alte Postsäcke aus Leinen).
Der erste Reiter startet mit dem Sack in der Hand und reitet zu den drei übrigen, wo er hinter der Linie den Sack an den zweiten Reiter übergibt. Dieser steigt nun mit einem Bein in den Sack und wartet, bis der erste Reiter vom Pony abgestiegen ist und ebenfalls mit einem Bein im Sack ist (natürlich gegensätzliche Beine: einer das linke, der andere das rechte). Dann laufen beide Reiter im Dreibeinlauf mit dem Sack und dem Pony an der Hand bis hinter die gegenüberliegende Start- / Ziellinie. Dort steigen beide aus dem Sack und der zweite Reiter auf sein Pony. Der erste Reiter bleibt nun hinter der Linie, der zweite Reiter startet mit dem Sack in der Hand, um den dritten Reiter abzuholen. Das Spiel ist vorbei, sobald der dritte und vierte Reiter zu Fuß die Linie überquert haben (der vierte Reiter muss also nicht reiten sondern nur laufen).

.

.

.

In der Bahn stehen nun zwei große Holzkästen: eine leere hintere und eine vordere, in der vier Flaggen stehen.
Der erste Reiter startet nun mit einer weiteren Fahne in der Hand. Er reitet zum hinteren Kasten und steckt seine Fahne hinein. Wirft er vorbei, darf er absteigen und die Fahne vom Boden aus hineinstecken, damit er nicht mit der langen Fahne wieder aufsteigen muss (er muss es aber einmal versuchen und darf nicht gleich vom Boden aus agieren). Dann kann er Reiter zurückreiten und nimmt sich aus dem zweiten Kasten eine neue Fahne, welche er dem nächsten Reiter hinter der Start- / Ziellinie vom Pony aus übergibt. Dann startet der der nächste mit seiner Fahne.
Fällt ein Kasten um, muss er vom Reiter wieder aufgestellt werden (was nicht oft passiert, da die Kästen recht stabil / massiv sind). Wird eine Fahne zu viel aus dem zweiten Kasten gezogen, muss diese wieder zurück in diesen gebracht werden.
Das Spiel ist vorbei, sobald der letzte Reiter mit der letzten Fahne die Linie überquert hat. Er muss sie nicht noch übergeben.

.

Wenn eines oder mehrere Spiele noch unklar sind und / oder die Erklärungen zu dürftig oder kompliziert erscheinen sollten, schreibt eine Nachricht und ich versuche mein Bestes, es zu klären.

.

Anmerkung:
Grundsätzlich finden die Spiele in der oben genannten Reihenfolge statt. Zumeist werden die letzten beiden Spiele jedoch getauscht, damit bei der jeweils in der 3er-Gruppe stattfindenden Ehrenrunde nicht die großen Kästen in der Bahn stehen.
Beim "Stechen" im Finale werden sogar einige Spiele kombiniert; in Rastede finden zumeist nicht alle statt.